AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Grundsätzlich

  • Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) sind integrierender Vertragsbestandteil sämtlicher zwischen uns, der MJC GmbH, und Kunden abgeschlossener Verträge. Wir schließen Verträge und erbringen sämtliche Leistungen gegenüber Kunden ausschließlich unter Zugrundelegung dieser AGB. Gegenteilige Erklärungen des Vertragspartners bzw. ein Verweis auf seine eigenen AGB gelten als nicht abgegeben und führen nicht dazu, dass unsere AGB nicht anwendbar werden.
  • Unsere Nutzungsbedingungen, die auf unserer Website abrufbar sind, sind integrierender Bestandteil dieser AGB in der jeweils geltenden Fassung. Der Kunde verpflichtet sich, unsere Nutzungsbedingungen einzuhalten. Nutzt ein Vertragspartner das erworbene Ticket nicht selbst, sondern gibt diese an einen Nutzer weiter, hat er dafür zu sorgen, dass dem Nutzer die sich ergebenden Pflichten aus den Nutzungsbedingungen bekannt sind und diese einhält.

2. Vertragsabschluss

  • Der Kunde kann uns online oder persönlich ein Angebot stellen, das wir mit einer ausdrücklichen Annahmeerklärung annehmen.
  • Der Kunde erhält nach Vertragsabschluss und Zahlung eine elektronische Buchungsbestätigung. Diese Bestätigung ist bei uns vor Ort auf Verlangen vorzuzeigen. Bei dieser Einlösung erhält der Kunde von uns ein Ticket. Dieses Ticket berechtigt den Nutzer zum Eintritt und muss auf Verlangen jederzeit vorweisbar sein. Da es sich um ein Tagesticket handelt, kann der Kunde die Playworld verlassen. Hierfür bekommt der Kunde beim Verlassen an der Kassa einen Stempel der zum Wiedereintritt berechtigt.
  • Der Kunde oder Nutzer darf unsere Leistungen erst nach Zahlung und Übergabe des Tickets in Anspruch nehmen. Der Kunde oder Nutzer darf unsere Attraktionen während der vereinbarten Dauer nutzen.
  • Wir unterliegen keinem Kontrahierungszwang und sind berechtigt, den Vertragsabschluss ohne Begründung zu verweigern. Wir sind insbesondere berechtigt, mit Personen keinen Vertrag abzuschließen bzw. ihnen den Zutritt zu unseren Anlagen zu verweigern, wenn diese Verweigerung sachlich begründet ist, insbesondere weil diese Person in der Vergangenheit unsere Anweisungen nicht eingehalten hat oder sich selbst oder Dritte gefährdet oder Sachschäden verursacht hat.
  • Die MJC GmbH ist befugt, bei Falsch- oder Fehlbuchungen diese zu stornieren oder rückzuerstatten. 

3. Preise und Änderungen

  • Die angegebene Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer.
  • Es gilt unsere jeweils aktuelle Preisliste, die auf unserer Website abrufbar und auf unseren Anlagen ausgehängt ist. Wir behalten uns zukünftige Preisänderungen ausdrücklich vor.
  • Verkaufte, aber nicht entwertete Tickets werden nicht zurückgenommen.
  • Das Ticket verfällt, wenn der Kunde eine bestimmte Zeit gebucht und unsere Attraktionen während des gebuchten Zeitraums nicht nutzt.
  • Bei Verlust des Tickets ist die Refundierung des Kaufpreises nicht möglich.

4. Zahlung

  • Onlinebestellungen sind ausschließlich mit Bankomat- oder Kreditkarte zahlbar. Wir senden Ihnen das online Ticket per E-Mail im PDF-Format. Den DIN A-4 Ausdruck bringen Sie bitte mit. Der QR-Code darf nicht geknickt sein.
  • Wir informieren hiermit darüber, dass ein Verbraucher von einem Fernabsatzvertrag binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zurücktreten kann. Die Frist zum Rücktritt beginnt bei Dienstleistungsverträgen mit dem Tag des Vertragsabschlusses. Ein Rücktritt ist nicht mehr möglich, wenn unsere Leistung bereits konsumiert wurde.
  • An unseren Kassen können Sie Tickets oder Gutscheine kaufen und bar oder mit gängigen Bank- und Kreditkarte bezahlen.
  • Wir versenden Tickets und Gutscheine nicht per Post.

5. Zutrittssystem

  • Der Zutritt zu unserer Anlage erfolgt über ein Zutrittssystem. Der Nutzer muss durch Vorweis eines von bei uns eingelösten Tickets nachweisen, dass er zum Zutritt legitimiert ist.
  • Der Nutzer darf nur mit dem von uns zur Verfügung gestellten Ticket in unsere Attraktionen gelangen.
  • Das Ticket ist während der gesamten Dauer der Nutzung unserer Attraktionen auf Verlangen des Personals vorzuweisen.
  • Die Übertragung des Tickets ist nicht möglich.

6. Nutzung der Attraktionen

  • Der Nutzer ist verpflichtet, vor der Nutzung die Nutzungsbedingungen zu lesen und diese einzuhalten.
  • Unsere generellen und individuellen Anweisungen sind während der gesamten Verweildauer in unseren Anlagen einzuhalten.

7.  Merchandising

  • Sämtliche Merchandising Produkte bleiben bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises in unserem Eigentum.
  • Wir folgen unsere Merchandising Produkte erst nach vollständiger Zahlung des Kaufpreises aus.
  • Bei allfälligen Mängeln haben wir das Wahlrecht, ob wir verbessern oder das mangelhafte Produkt gegen ein neues Produkt austauschen. Der Kunde kann erst dann Wandlung oder Preisminderung verlangen, wenn wir die Verbesserung entweder ablehnen oder der dritte Verbesserungsversuch fehlgeschlagen ist.

8. Haftung

  • Der Nutzer nimmt zur Kenntnis, dass mit der Nutzung der Anlage und der Attraktionen ein in der Natur der Sache liegendes Risiko verbunden ist, das der Nutzer hiermit akzeptiert. Der Nutzer verpflichtet sich, die Anlage und die Attraktionen sorgfältig zu nutzen und im eigenen Interesse ein Risiko nach Möglichkeit auszuschalten. Dem Nutzer ist bewusst, dass sich eine Gefahr auch dadurch verwirklichen kann, dass anderen Nutzer die Anlage und die Attraktionen nicht sorgfältig verwenden und davon Gefahren ausgehen, die zu einem Personen- oder Sachschaden führen können, für die wir nicht haften.
  • Die Nutzung der Anlage und der Attraktionen erfolgt auf eigene Gefahr. Wir haften ausschließlich im gesetzlich zwingenden und nicht ausschließbaren Umfang.
  • Für Sachschäden haften wir nur bei vorsätzlichen oder grob schuldhaften Verhalten, nicht jedoch bei leichter Fahrlässigkeit.
  • Wir haften nicht für Schäden, die ein Dritter einem Nutzer zufügt.
  • Wir haften auch nicht für Ereignisse höherer Gewalt bzw. deren Folgen, die die Erbringung der vereinbarten Leistungen verhindern, verzögern oder erheblich erschweren. Als höhere Gewalt gelten alle von unserem Willen und Einfluss nicht zu beeinflussenden Umstände wie Naturkatastrophen, Streiks oder sonstige Umstände, die nach Vertragsabschluss eintreten.
  • Allfällige Schäden sind uns umgehend, spätestens bei Verlassen der Anlage bei sonstigem Anspruchsverlust zu melden.

9. Rechtswahl und Gerichtsstand

  • Auf diesen VERTRAG ist ausschließlich österreichisches materielles Recht unter Ausschluss allfälliger Verweisungsnormen auf andere Rechtsordnungen anwendbar.
  • Erfüllungsort ist der Sitz unserer Gesellschaft.
  • Die VERTRAGSPARTEIEN vereinbaren die ausschließliche Zuständigkeit des sachlich zuständigen Gerichtes für 1010 Wien für sämtliche Streitigkeiten, die sich aus diesem VERTRAG ergeben oder auf dessen Verletzung, Auflösung oder Nichtigkeit beziehen oder damit im Zusammenhang stehen. Für inländische Verbraucher gilt § 14 KSchG.

10. Datenschutz

  • Unsere Datenschutzvereinbarung finden Sie HIER

11. Nutzung von Foto- und Videoaufzeichungen

  • Die MJC GmbH betreibt auf ihrem Areal eine ausreichend gekennzeichnete Videoüberwachungsanlage. Kameras erfassen ausschließlich allgemeine Geschäftsbereiche und Verkehrsflächen. Es werden keine Tonaufnahmen erstellt.
  • Die erfassten personenbezogenen Daten werden aufgrund der berechtigten Interessen des Verantwortlichen iSd Art 6 Abs 1 lit f DSGVO, nämlich zur Prävention und Aufklärung von Straftaten (Beschaffung von Beweismaterial, Beweismittelsicherung) sowie zum Schutz des Kunden und dessen Eigentums, für die Dauer von 72 Stunden gespeichert. Danach wird die Videoaufzeichnung gelöscht, sofern nicht im Anlassfall (Schadensmeldung, Diebstahl) ausnahmsweise eine Speicherung über diese Frist für Zwecke der Rechtsverfolgung hinaus erforderlich ist. Zugriffe aufgrund begründeter Verdachtsfälle auf Straftaten oder Vertragsverletzungen erfolgen ausschließlich im Anlassfall.
  • Die aufgezeichneten Daten werden so gespeichert, dass nur die zur Wartung und Administration der Videoüberwachung berechtigten Personen Einsicht nehmen können, nämlich: Standortleiter und dessen Vertretung, Leiter der IT-Abteilung und Geschäftsführer. Jede Einsichtnahme in die Aufzeichnungen wird protokolliert.